Begleitender therapeutischer Einsatz der Mykotherapie

Pilzwirkstoffe sind in der Lage, ungünstige Reaktionen im Körper zu unterdrücken und auszugleichen bzw. gesundheitsfördernde Reaktionen zu fördern. Bei chronischen Krankheiten kann die Mykotherapie unterstützend eingesetzt werden.

Nur einige Beispiele:

  • Unruhe, Angst, depressive Verstimmung, Menopause
  • Begleitend bei chronischen Erkrankungen
  • Begleitend bei muskuloskeletalen Erkrankungen
  • Begleitend bei Autoimmunerkrankungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Atemwegserkrankungen
  • Begleitend bei Chemotherapie, um die Nebenwirkungen abzuschwächen

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen zu Verfügung. Kontaktieren Sie mich hier.